Der definitive Leitfaden zur Automatisierung von E-Learnings

Mittwoch, 03. Juli 2019 - Kategorie: Tipps & Tricks

Mit der Automatisierung von E-Learnings lassen sich Zeit und Ressourcen sparen, ohne auf individuelle Inhalte verzichten zu müssen. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Automatisierung von E-Learnings wissen müssen, und welche Vor- und Nachteile die Nutzung von Vorlagen, Asset-Bibliotheken und anderen Automatisierungs-Tools hat.

Der definitive Leitfaden zur Automatisierung von E-Learnings

Mit Vorlagen, Assets und Hintergründen arbeiten bereits viele E-Learning-Autoren. Die vorgefertigten Inhalte sind Bestandteil nahezu jedes Autorensystems und mit ihrer Hilfe lassen sich kostengünstig und einfach Inhalte erstellen. Mittlerweile gehen Automatisierungsmethoden jedoch weit darüber hinaus. Es gibt eine Reihe weiterer Anwendungen und Lösungen, um E-Learning-Kurse automatisiert zu erstellen. Mithilfe von KI-Systemen und Codierungslösungen sind Sie in der Lage, Kurse weitgehend automatisch und zugleich personalisiert zu erstellen. Sie meinen, das widerspricht sich? Hier erfahren Sie, warum das nicht so ist und wodurch sich automatisierte E-Learnings auszeichnen.

1. Algorithmen generieren Lerninhalte

Wenn es um die Automatisierung von E-Learnings geht, dreht sich alles um Algorithmen. Algorithmen sind aus unserer modernen Welt in keinem Bereich mehr wegzudenken: Sie sind die Grundlage für Programmierungen aller Art, korrigieren die Rechtschreibung in Office-Programmen, steuern die Suchergebnisse bei Google, zeigen uns im Navigationsgerät den kürzesten Weg zum Ziel und schlagen beim Online-Dating passende Partner vor.
Knapp erklärt ist ein Algorithmus eine mathematische Vorgehensweise, um ein definiertes Problem zu lösen1. Anhand eines Lösungsplans werden dafür verschiedene Aufgaben abgearbeitet.
Im E-Learning sind Algorithmen eine Reihe von Computercodes, die Anzeige und Inhalte der Kurse steuern. Das können beispielsweise Inhalte sein, die nach den Anforderungen eines Teilnehmers automatisch generiert werden. In der Praxis wird ein Programmcode erstellt, der nach Eingabe eines Befehls eine bestimmte Antwort generiert. Wie dieser Befehl aussieht, können Sie selbst entscheiden: Es kann etwa sich um das Ergebnis eines Tests handeln oder um eine Leistungsbeurteilung. Hat ein Teilnehmer einen Test bestanden, wird ihm ein bestimmter Inhalt angezeigt. Erfüllt er die Anforderungen nicht, generiert der Code anderen Content, etwa eine Liste mit Verbesserungsvorschlägen.

2. Systemgenerierte Bewertungen im E-Learning

Es gibt eine Reihe von E-Learning-Systemen, mit denen sich automatisierte Bewertungen erstellen lassen. Das System greift auf bereits erstellte Inhalte zu und generiert daraus zum Beispiel ein Online-Quiz oder einen Test. So können Sie den Wissenstand der Kursteilnehmer schnell und einfach abfragen und den Lernfortschritt überwachen, und zwar wesentlich effizienter als mit manuellen Methoden.

3. Algorithmen passen den Inhalt der Kurse automatisch an

Algorithmen vereinfachen auch die Personalisierung von E-Learning-Kursen. Das System „kennt“ den zuvor bearbeiteten Content und stellt darauf basierend neue Aufgaben zur Verfügung. Zudem erkennt es Schwächen in der Bearbeitung früherer Kurse und kann die folgenden Lerneinheiten verstärkt auf diese Themen ausrichten – und umgekehrt. Erkennt der Algorithmus, dass der Teilnehmer mit der Aufgabe unterfordert ist, springt der Kurs automatisch eine Lektion weiter2.

Die Personalisierung der Kurse ist einer der wichtigsten Punkte, wenn es um die Automatisation von E-Learnings geht. Nur wenn die Kurse sich am Wissensstand der Teilnehmer orientieren und diese eine Lern-Herausforderung erkennen – die jedoch nicht zu groß sein sollte –, bleiben sie motiviert bei der Sache3.

Die Vorteile der E-Learning-Automatisierung – Verkürzung der Entwicklungszeiten

Das Erstellen von E-Learning-Kursen kann ein aufwendiger Prozess sein: Lerninhalte ausarbeiten, personalisieren, Fragen formulieren und diese mit den Lernzielen abstimmen – all das kostet viel Zeit und Ressourcen. Mit der Automatisierung legen Sie zahlreiche dieser Schritte in die Hände der Maschinen. Und mehr noch: Sie können sich mit automatisiertem E-Learning ebenfalls schnell und einfach Feedback in großem Rahmen einholen und generieren. So ist es beispielsweise möglich, auf Basis der Lernergebnisse Verbesserungspotenziale zu erkennen und übersichtlich aufzulisten.

Personalisierung der User-Experience

E-Learning ist am effektivsten, wenn die Kurse personalisiert und für die Teilnehmer relevant sind. Mit Automatisierungs-Tools lassen sich Inhalte exakt an den Wissensstand und die Lernziele der Teilnehmer anpassen. Dazu zählen etwa der Schwierigkeitsgrad, der Kursaufbau und ergänzende Empfehlungen für weitere Online-Ressourcen, bei denen die Teilnehmer ihr Wissen auffrischen oder sich weitere Informationen einholen können.
Ein Beispiel: Ein Teilnehmer übertrifft in seinen Leistungen alle anderen. Die Auswertungen seiner E-Learnings zeigen deutlich, dass er sich bestens im Thema auskennt und sich blitzschnell durch die Kurse klickt. Das System erkennt das und leitet automatisch zur folgenden Lektion weiter oder stellt zusätzliche Aufgaben, die eine Herausforderung sein können.

So vermeiden Sie mithilfe von Algorithmen, dass bei einzelnen Teilnehmern Langeweile und letztendlich Frustration aufkommt. Das erhöht das Engagement für den Kurs und sorgt für bessere und effektivere Ergebnisse.
Höhere Motivation dank Automatisierung

In diesem Zusammenhang steigt die Motivation für E-Learning-Kurse im Allgemeinen. Ein eigens für bestimmte Nutzer erstellter Lernplan ist die wohl effektivste Form des E-Learnings4 und eben dies lässt sich mit Automatisierung wesentlich vereinfachen. Wenn die Teilnehmer wissen, dass sie in den Kursen genau die Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben, die sie benötigen, steigt ihre Motivation für die Teilnahme enorm. Automatisierung kann zudem dazu verwendet werden, die Kurse an die Interessen und Vorlieben der User anzupassen.
Stellen Sie Ihren E-Learnings eine Befragung voran, können Sie beispielsweise herausfinden, dass einige Nutzer eine Vorliebe für taktische Learnings haben. Diesen präsentiert das System automatisch ein für sie fesselndes Serious Game anstatt einer Online-Vorlesung, die sie möglich langweilen würde.

Verbessert Ihren Return on Invest (ROI)

Kürzere Entwicklungszeiten, einfachere Personalisierung und eine höhere Motivation der Kursteilnehmer führen unweigerlich zu einem besseren Return on Invest – vor allem, wenn die Teilnehmer genau die Schulungen und Weiterbildungen erhalten, die sie für ihren Job benötigen. Ein automatisiertes E-Learning-System bietet ihnen Online-Trainings, Multimedia- und interaktive Inhalte mit praxisbezogenen und an ihren Wissensstand angepassten Inhalten, die motivieren und sie herausfordern.

Darüber hinaus setzen Sie für automatisierte Learnings wesentlich weniger Ressourcen ein als für manuell erstellte Kurse und sparen bei der Erstellung viel Zeit. Ideal ist das beispielsweise für Inhalte, die regelmäßig aktualisiert werden müssen, wie Kurse zu Compliance-Themen oder Produktschulungen.


Quellen:
  1. Was ist ein Algorithmus – Definition und Beispiele
  2. Die Zukunft des eLearnings – Maschinelles Lernen und KI
  3. So wecken Sie die intrinsische Motivation Ihrer E-Learning-Teilnehmer
  4. Personalisiertes E-Learning - Must-Have oder Nice-to-have?

E-Learning Newsletter

Wir informieren Sie quartalsweise über aktuelle Themen und Trends im E-Learning.

Newsletter Anmeldung

E-Learning Feed

Abonieren Sie unseren RSS Feed

Archiv

WebCampus

Heimat Deines Wissens.

Alphabrik GmbH
Telefon: +49 (0) 40 30 20 803 0
Telefax: +49 (0) 40 30 20 803 99

Mitglied im BITKOM e.V.

Innovationspreis IT - Best of 2016
WebCampus made and hosted in Germany
DIQP Service Qualität 2017 / 2018: sehr gut
Kontaktieren Sie uns

Sie finden uns auch auf:

© 2017 Alphabrik GmbH