WebCampus auf der LEARNTEC 2020

Darum sollten KMUs in E-Learning investieren

Donnerstag, 17. Oktober 2019 - Kategorie: E-Learning Trends

E-Learning ist beileibe nicht nur etwas für große Unternehmen und Konzerne, die sich eigene Abteilungen für die Planung und Umsetzung komplexer Bildungsinhalte leisten können. Das Gegenteil ist der Fall: Eine Investition in E-Learning kann gerade für kleine und mittelständische Unternehmen enorme Vorteile bringen. Wir haben die Argumente und Vorteile des digitalen Lernens für Start-ups und KMUs zusammengefasst.

Darum sollten KMUs in E-Learning investieren

Hohe Kosten, Hürden bei der Umsetzung und mangelnde Akzeptanz der Teilnehmer – das war einmal. Ohne Kosten geht es zwar nicht – gute E-Learning-Systeme kosten Geld, Zeit und Ressourcen. Doch sie amortisieren sich mit jedem Tag, den Sie sie in Ihrem Unternehmen einsetzen. Im Vergleich zu traditionellen Lernformen sparen Sie langfristig sogar Geld. Hier erfahren Sie, wie das geht und warum das so ist.

Sie reduzieren Ihre Schulungskosten

Kleine und mittelständische Unternehmen sowie Start-ups müssen häufig mit einem spitzen Bleistift rechnen: Kosten für Schulungen und Weiterbildungen werden vor dem Hintergrund des Return on Invest (RoI) knapp kalkuliert. Dabei können Sie E-Learning bereits sehr günstig in Ihrem Unternehmen einsetzen: Sie finden unterschiedlichste Kurse schon für kleines Geld.1 Langfristig sollten Sie jedoch überlegen, etwas mehr zu investieren.

Möchten Sie individuelle Inhalte anbieten, etwa im Rahmen von Compliance-Schulungen, um Fachwissen zu vermitteln oder Mitarbeiter auf den nächsten Karriereschritt vorzubereiten, lohnen sich die Kosten für ein Lernmanagement-System (LMS). Damit lassen sich Kurse individualisieren. Mit wenigen Handgriffen können Sie Inhalte updaten, an verschiedene Nutzergruppen anpassen und berechtigten Personen zur Verfügung stellen. Die einmalige Investition in die Software – gegebenenfalls zuzüglich monatlicher Nutzungsgebühren – spielen Sie schnell wieder ein. Schließlich werden weder Kosten für externe Schulungen noch die Buchung von Seminarräumen oder Lernmaterialien fällig.

Sie optimieren das Employer Branding

Nicht zu unterschätzen sind die Soft Values, die Sie mit E-Learnings erzielen: Bieten Sie flexibel nutzbare Kurse an und investieren so in die Weiterbildung Ihrer Belegschaft, erhöht sich nicht zuletzt deren Motivation. Durch das wachsende Know-how bringen sie bessere Leistungen und nützen dem Unternehmen um ein Vielfaches. Insbesondere die junge „Generation Z“ erwartet von Arbeitgebern umfangreiche Möglichkeiten zur Karriereentwicklung.2 Ein gutes Gehalt allein genügt nicht, Weiterbildungen gehören zwingend dazu, und diese sollten dem Stand der Zeit entsprechen.

Digital Natives geben sich nämlich nicht mit Frontalunterricht zufrieden: Im Zuge der digitalen Transformation sind E- und Mobile Learnings gefragt, die sie – gemäß ihren Wünschen an eine optimale Work-Life-Balance – überall und genau dann durchführen können, wenn sie dafür aufnahmebereit sind. Digitale Weiterbildungsangebote beweisen Wertschätzung und Fürsorge – zwei Faktoren, die nicht nur die Generation Z von Arbeitgebern erwartet. KMUs sind hier besonders in der Pflicht. Warum das so ist, erfahren Sie im folgenden Kapitel.

Sie qualifizieren Ihre Mitarbeiter

Wer klein anfängt, möchte hoch hinaus. Das gilt für Start-ups wie für kleine und mittelständische Unternehmen. Der Schlüssel dazu sind qualifizierte Mitarbeiter, die mit frischen, innovativen Ideen das Unternehmenswachstum fördern. Dafür ist Wissen notwendig, das E-Learnings vermitteln. Sie können Kurse tagesaktuell anpassen und selbst in schnelllebigen Branchen umfangreiches Wissen in sogenannten Micro Learnings3 vermitteln, das sofort anwendbar ist. Mehr noch: Indem Sie das Know-how in den eigenen Reihen fördern, sparen Sie kostspielige Neueinstellungen.4 Positiver Nebeneffekt: Sie erhöhen die Motivation Ihres Teams und den Spaß am Job.

Sie steigern die Erreichbarkeit

Mit gut geplanten E-Learnings erreichen Sie alle Mitarbeiter zur gleichen Zeit, ohne Kursräume buchen oder externe Coaches beauftragen zu müssen. Mit fortschrittlichen E-Learning-Strategien – Stichwort Mobile Learning – rufen die Teilnehmer die Kurse überall dort auf, wo sie gerade sind. Auch externe Mitarbeiter können mitmachen, und Sie stellen auf diese Weise sicher, dass die gesamte Belegschaft auf einem Wissensstand ist. So können Sie Goodies wie Homeoffice, mobiles Arbeiten und flexible Arbeitszeiten überhaupt erst anbieten. Denn die Zeiten, als nur jüngere Mitarbeiter digitale Kommunikationsmittel nutzten, sind längst vorbei. Smartphones, Tablets und Co. sind generationenübergreifend in Gebrauch. Das macht digitale Lernumgebungen für sämtliche Mitarbeiter quer durch alle Altersklassen hinweg interessant.5

In mittelständischen Unternehmen ist Mobile Learning ein wichtiges Thema. Die „Studie zum Status quo und Perspektiven von E-Learning und Lernen am Arbeitsplatz“6 stellte noch 2013 fest, dass gerade einmal 7 Prozent der befragten Mittelständler diese Möglichkeit bieten. Virtuelle Klassenräume, Webinare, WBTs (Web Based Trainings) und Blended Learnings, ein Mix aus Präsenzunterricht und E-Learning, waren dagegen bereits etabliert. Seitdem haben sich nicht nur die Bedürfnisse der Mitarbeiter geändert. Mobile Endgeräte gehören heute dazu, und Mobile Learning ist im Mittelstand ein wichtiger Trend, dem immer mehr Unternehmen folgen.7

Sie vermitteln übergreifende Inhalte

Die Einsatzmöglichkeiten von E-Learning sind vielfältig: Bei der Einstellung vermitteln Sie im Vorfeld interessante Fakten zum Unternehmen, später optimieren Sie mit E-Learnings den Einarbeitungsprozess. Ändern sich Arbeitsanweisungen, etwa wegen neuer Gesetze oder Produktinnovationen, vermitteln Sie die Neuerungen schnell und gezielt an alle beteiligten Personen. Auf dem Weg zur nächsten Karrierestufe begleiten digitale Kurse Ihre besten Köpfe, etwa bei der Vorbereitung auf eine Führungsposition. Steht dahinter ein LMS, lassen sich sämtliche Inhalte einfach bereitstellen und bei Bedarf anpassen.

Sichern Sie die kontinuierliche Entwicklung von E-Learnings

E-Learning darf auch in KMUs keine Eintagsfliege bleiben. Es nützt wenig, hin und wieder digitale Kurse anzubieten, wenn es etwas Neues zu sagen gibt. Digitales Lernen schöpft seine Potenziale erst dann voll aus, wenn Sie das Thema zur Chefsache erklären. Das gilt in kleinen und mittelständischen Betrieben noch mehr als im Konzern. Vielfach handelt es sich um inhabergeführte, traditionelle Unternehmen mit einem hohen persönlichen Faktor. Das schätzen die Mitarbeiter. KMUs, die immer und überall abrufbare E-Learnings anbieten, sichern das Vertrauen ihrer Belegschaft und profitieren von einer hohen Mitarbeiterbindung. So fördern und halten Sie wichtiges Fachwissen.
Tags: Kosten senken, Employer Branding optimieren, Qualifizierung der Belegschaft, Motivation steigern, Wachstum sichern, die besten Köpfe fördern und halten, Trend Digitalisierung, E-Learning ist Chefsache, Fachwissen fördern


Quellen:
  1. Der Nutzen von E-Learning für Startups und Kleinunternehmen
  2. Arbeitgebermarkenwert Weiterbildung: Anforderungen an erfolgreiches Employer Branding
  3. Was ist Micro-Learning?
  4. Why Should Small Businesses Invest In eLearning?
  5. Digitale Weiterbildung als Wettbewerbsvorteil
  6. e-Learning und Lernen am Arbeitsplatzim Mittelstand – machen es die kleinen Unternehmen anders als die großen?
  7. Mit Corporate Learning und digitalen Lernformaten punkten

E-Learning Newsletter

Wir informieren Sie quartalsweise über aktuelle Themen und Trends im E-Learning.

Newsletter Anmeldung

E-Learning Feed

Abonieren Sie unseren RSS Feed

Archiv

WebCampus

Heimat Deines Wissens.

Alphabrik GmbH
Telefon: +49 (0) 40 30 20 803 0
Telefax: +49 (0) 40 30 20 803 99

Mitglied im BITKOM e.V.

Innovationspreis IT - Best of 2016
WebCampus made and hosted in Germany
DIQP Service Qualität 2017 / 2018: sehr gut
Kontaktieren Sie uns

Sie finden uns auch auf:

© 2017 Alphabrik GmbH