Ihre WebCampus Lernplattform in 1 bis 3 Werktagen!

So testen Sie Ihr Autorentool

Donnerstag, 09. Juli 2020 - Kategorie: Tipps & Tricks

Wer einen E-Learning-Kurs erstellen möchte, benötigt ein Autorentool. Dieses Tool ist so strukturiert, dass es auch von Autoren ohne Programmierkenntnisse problemlos verwendet werden kann. Je nach Variante lassen sich mit einem bestimmten Autorentool unterschiedliche Medien in den E-Learning-Kurs integrieren - von Videos bis hin zu Grafiken. Doch wie erfährt man, ob das jeweilige Autorentool zum Programm passt? Ganz einfach: indem man es testet.

So testen Sie Ihr Autorentool

Sie haben den Content für Ihren E-Learning-Kurs festgelegt und wissen genau, wie Sie ihn strukturieren möchten. Was jetzt fehlt, ist ein passendes Autorentool, mit dem Sie Ihrem E-Learning-Kurs Leben einhauchen können. Was immer die einzelnen Autorentools auch von sich behaupten - sie müssen unbedingt im Hinblick auf ihre Performance getestet werden.

Die Wahl eines passenden Autorentools

Bei der Wahl eines Autorentools gilt es, mehrere Punkte zu beachten. So muss das Autorentool den Bedürfnissen der Lehrenden ebenso wie denjenigen der Lernenden nachkommen. Sowohl das Budget als auch die Funktionalität spielen dabei eine wichtige Rolle. Soll das Design responsiv sein? Kann das Tool in Zukunft auch komplexere Aufgaben bewältigen? Gibt es eine Support-Community? Das sind Fragen, die Sie sich bei der Wahl eines passenden Tools unbedingt stellen müssen. Außerdem muss auch der Erfahrungsgrad der Person berücksichtigt werden, die den E-Learning-Kurs erstellen wird. Wer über ein hohes Maß an Programmiererfahrung verfügt, kann auch mit komplexeren Systemen arbeiten.

Welche Funktionen bieten diese Tools?

Oft fällt es schwer, mit der Entwicklung neuer Technologien Schritt zu halten. Autorentools sind darum bemüht, sämtliche neuen Funktionen anzubieten und befinden sich daher in einem immerwährenden Wettbewerb miteinander. Zuallererst müssen Sie sich entscheiden, ob Sie ein cloud- oder ein desktopbasiertes Autorentool bevorzugen. Cloudbasierte Autorentools werden immer beliebter und bieten dieselben Funktionen wie ihre desktopbasierten Gegenstücke. Darüber hinaus lassen sie sich viel einfacher updaten und erlauben auch die nahtlose Zusammenarbeit mit anderen Softwareentwicklern.

Überlegen Sie, ob Sie lineare oder nichtlineare E-Learning-Kurse anbieten möchten. Lineare Kurse sind einfach strukturiert und basieren auf dem Prinzip, dass sich Lernende durch die Seiten klicken1. Nichtlineare Kurse hingegen setzen Verzweigungen und interaktive Szenarien voraus. Je komplexer der E-Learning-Kurs, desto mehr Funktionen muss das Autorentool beinhalten. Überlegen Sie, welche Formate für Ihre Lernenden optimal sind und auf welche Funktionen Sie keinesfalls verzichten möchten.

Responsive Design

Unter Responsive Design versteht man die Anpassung einer Website an das jeweilige Endgerät. Dies erfolgt automatisch und gewährleistet eine optimale Usability für sämtliche Endgeräte, zu denen heutzutage immer häufiger auch mobile Geräte wie Tablets oder Smartphones gehören. Einerseits stellt die Entwicklung von responsiven E-Learning-Kursen eine Herausforderung dar, andererseits lassen sich dadurch mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Um sich ein genaueres Bild über die Möglichkeiten eines bestimmten Autorentools zu machen, sollten Sie den Test unbedingt für verschiedene Endgeräte vornehme. Nur so sehen Sie, wie Ihr E-Learning-Kurs auf einem Tablet oder Smartphone funktionieren und aussehen könnte.

Erstellen Sie einen Minikurs

Die meisten Autorentools bieten eine Testversion an. Diese dient dazu, potenzielle User mit der Software bekannt zu machen und ihnen einen Einblick in die Funktionsweise des Tools zu gewähren. Die Testversion bietet zudem die einmalige Möglichkeit, das Tool sofort zu testen2. So erkennen Sie, ob ein bestimmtes Tool einfach zu bedienen ist und Ihren Ansprüchen gerecht wird. Wenn Sie mit jedem Tool, das infrage kommt, einen Minikurs erstellen, können Sie die verschiedenen Varianten miteinander vergleichen und im Endeffekt die passende Wahl treffen. Sie erkennen, welches Autorentool diejenigen Funktionen bietet, die Ihnen am wichtigsten sind, und welche Option am einfachsten zu handhaben ist.

Verwaltung und Aktualisierung von Inhalten

Personalisierung ist alles - das gilt auch für Autorentools. Deshalb ist es wichtig, sich beim Testen einen guten Überblick über die verschiedenen Verwaltungsoptionen zu verschaffen. Je mehr Verwaltungsoptionen Ihnen zur Verfügung stehen, desto genauer können Sie die Einstellungen Ihren Bedürfnissen anpassen. Funktionen, die allgemein als nützlich empfunden werden, sind Spracheinstellungen, Autorecovery sowie Security-Features. Content-Management-Funktionen dienen dazu, Inhalte zu verwalten und sie je nach Bedarf zu aktualisieren oder zu einem späteren Zeitpunkt einzusetzen. Nützliche Ressourcen, die Ihnen bei der Organisation des Contents behilflich sein können, sind eine Video-, Bild- oder Vorlagenbibliothek.

Wird das Autorentool auch in Zukunft geeignet sein?

Natürlich sollten Sie ein Autorentool wählen, das Ihren aktuellen Bedürfnissen entspricht, doch es lohnt sich auch, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Viele Lehrende möchten weiterhin neue E-Learning-Kurse entwickeln und benötigen dafür ein größeres Angebot an Funktionen. Deshalb ist es sinnvoll, auf ein Autorentool zurückzugreifen, mit dem sich auch komplexere Programme erstellen lassen. Informieren Sie sich zudem über mögliche Upgrades, durch die Sie Ihr Autorentool erweitern können.

Gibt es eine Support-Community für das jeweilige Autorentool?

Als Lehrender investieren Sie Zeit und Geld in ein Autorentool. Es liegt also nahe, dass Sie von ihm eine einwandfreie Funktionalität erwarten. Sollte etwas schiefgehen, sollte entsprechende Hilfe obligatorisch sein. Deshalb ist es wichtig, Zugriff auf Experten und eine fachkundige Community zu haben, wenn plötzlich Fragen aufkommen. Außerdem können Sie auch beim Testen des Autorentools auf das Fachwissen der Community zurückgreifen und Ihre eigenen Überlegungen darstellen, die wiederum für andere User hilfreich sein können. Der Austausch mit anderen Nutzern ist besonders wichtig und hilft Ihnen dabei, die Funktionalität des Autorentool maximal auszuschöpfen.

Bei der Wahl eines Autorentools sollten Sie die Ihnen zur Auswahl stehenden Optionen auf jeden Fall testen. Nur so lässt sich ermitteln, ob das jeweilige Produkt Ihren Wünschen und Anforderungen gerecht wird. Denken Sie daran, ein Autorentool zu wählen, das Sie auch in Zukunft nutzen können. Besonders wichtig ist der Zugriff auf eine Community, an die Sie sich im Falle von Fragen oder Problemen wenden können. Das passende Autorentool erlaubt es Ihnen, interessante und didaktisch wertvolle E-Learning-Kurse zu erstellen.

Quellen:
  1. Wie finde ich das passende E-Learning-Autorentool?
  2. 9 Überlegungen zur Auswahl des richtigen E-Learning-Autorentools

E-Learning Newsletter

Wir informieren Sie quartalsweise über aktuelle Themen und Trends im E-Learning.

Newsletter Anmeldung

E-Learning Feed

Abonieren Sie unseren RSS Feed

WebCampus

Heimat Deines Wissens.

Alphabrik GmbH
Telefon: +49 (0) 40 30 20 803 0
Telefax: +49 (0) 40 30 20 803 99

Mitglied im BITKOM e.V.

Innovationspreis IT - Best of 2018
WebCampus made and hosted in Germany
DIQP Service Qualität 2017 / 2018: sehr gut
Kontaktieren Sie uns

Sie finden uns auch auf:

© 2020 Alphabrik GmbH