WebCampus auf der LEARNTEC 2019

E-Learning Feedback: Sehr wichtig, aber oftmals vergessen

Freitag, 28. Oktober 2016 - Kategorie: Tipps & Tricks

Das Erfüllen von Aufgaben ist nur ein Teil des Lernprozesses: Mindestens genauso wichtig ist es, auf seine Fehler aufmerksam zu werden und aus diesen zu lernen! Daher darf auch beim E-Learning nicht das Feedback vergessen werden. Wir geben Ihnen sechs wertvolle Tipps, wie Sie bestmöglich eine informative Rückmeldung formulieren können.

E-Learning Feedback: Sehr wichtig, aber oftmals vergessen

E-Learning Möglichkeiten und Chancen sind beinahe unbegrenzt! So können Sie mithilfe eines simples Programms bereits grandiose E-Learning Kurse für Ihre User erstellen. Trotz allem Erfolg gibt es einen Bereich, der oftmals benachteiligt ist, obwohl er äußerst wichtig ist: das Feedback! Nachdem Sie Ihren Teilnehmern hochwertigen Content vorgestellt haben und Sie z.B. durch ein Quiz überprüft haben, ist es äußerst wichtig, dass die Lernenden ein angemessenes Feedback bekommen. Denn so können Sie Ihre Fehler am ehesten korrigieren bzw. über Erfolge freuen. Denn diese Freude ist äußerst wichtig für die Lernmotivation.
Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen wertvolle Tipps für ein erfolgreiches E-Learning Feedback vor. Wenden Sie diese Tipps ganz einfach an und bieten Sie Ihren Nutzern eine durchgängig geniale E-Learning Erfahrung!

Das wertvollste Feedback, das Sie Ihren Teilnehmer geben können, ist individuelles Feedback. Das bedeutet, dass Sie sich konkret die Lernergebnisse eines Einzelnen anschauen und dementsprechendes Feedback geben. Allerdings ist diese Art der Rückmeldung für die meisten E-Learning Anbieter zu aufwendig und kann bei einer gewissen Anzahl von Teilnehmern nur schwer ermöglicht werden.
Lesen Sie die folgenden Tipps um dennoch ein unterstützendes und erfolgreiches Feedback geben zu können!1 

  • 1. Werden Sie persönlich
    Während des Kurses ist es eine gute Idee für jeden Teilnehmer ein Lernkartei anzulegen. Hier können Sie Ihre persönliche Bewertung zu verschiedenen Aufgaben abgeben. Diese Meinungen können Sie am Ende des Kurses gut in ein Feedback einbauen. Zeigen Sie Ihrem User, dass Sie sich an Einzelheiten seiner Leistung erinnern und geben Sie ihm somit ein Gefühl der Wertschätzung. Es ist stets eine gute Idee, die Ergebnisse des Einzelnen mit den zu erreichenden Kurszielen zu vergleichen. Zeigen Sie Ihrem Nutzer so freundlich, aber eindeutig, welche Aufgaben gut geklappt haben und an welchen Lernzielen er noch etwas arbeiten muss.
  • 2. Seien Sie spezifisch
    Gestalten Sie Ihr Feedback so genau wie nur irgend möglich. Wiederholen Sie die konkrete Aufgabenstellung und erwähnen Sie ggf. wiederholte Fehler. Lassen Sie Ihren Teilnehmer wissen, ob dieser auf dem richtigen Weg ist. Falls nicht, geben Sie ihm konkrete Tipps, wie er individuelle Probleme verbessern kann.
  • 3. Seien Sie regelmäßig
    Es ist äußerst wichtig, dass Sie regelmäßig Rückmeldung geben. Achten Sie also darauf, dass Sie wiederholt Feedback geben (am besten ist es, wenn diese aufeinander aufbauen). Versuchen Sie außerdem eine relativ schnelle Rückmeldung zu geben. Teilnehmer haben generell ein erhöhtes Vertrauen in Lehrer, die innerhalb von 24 Stunden Feedback leisten.
  • 4. Seien Sie stets positiv
    Egal was Sie sagen wollen, sagen Sie es positiv! Vor allem der Beginn eines Feedbacks/Absatzes sollte stets vorteilshaft beginnen. So können Sie dem Teilnehmer z.B. erst einmal dafür danken, dass er die jeweiligen Aufgaben beendet bzw. eingereicht hat. Denken Sie daran, dass positive Kommentare viel wirksamer sind, als Negative! Ein positiver Beginn sorgt dafür, dass Sie die Aufmerksamkeit des Lesers erregen. So können Sie dafür sorgen, dass er die ggf. folgende Kritik aufmerksam aufnimmt und bereits gewillter gestimmt ist, diese umzusetzen.
  • 5. Teilen Sie ein
    Lassen Sie Ihre Teilnehmer selbst gewisse Leistungsrubriken entwerfen. So können Sie erkennen, wie die Lernenden den Stoff wahrnehmen und diesen einteilen würden. Passen Sie Ihre Rubrik dann ggf. noch an. Allerdings sollten Sie die Leistung des einzelnen nicht ausschließlich in eine Rubrik einteilen (z.B. befriedigend). Nutzen Sie anstatt dessen ebenfalls eine Spalte, in der Sie einen persönlichen Kommentar hinterlassen können.
  • 6. Sprechen Sie
    Eine Studie hat ergeben, dass 70% (!) aller Online-Lernender ein mündliches Feedback bevorzugen. Machen Sie es also nicht nur Ihren Teilnehmern recht, sondern erleichtern Sie sich selbst die Arbeit: Anstatt Positivität und Sympathie schriftlich zu erzeugen, können Sie ganz einfach mit Ihrer Stimmlage arbeiten.
    (Natürlich können text-basierte Feedbacks aber auch viele Vorteile bringen. Ihr Teilnehmer hat z.B. die Möglichkeit, Ihre Anmerkungen noch einmal ausführlich nachlesen zu können. Denken Sie aber daran, dass Sie Ihr Feedback mithilfe von Bildern, Grafiken und Bannern optisch auflockern sollten.)


Quellen:
  1. The eLearning Feedback Power: Personal, Specific, and Timely

E-Learning Newsletter

Wir informieren Sie quartalsweise über aktuelle Themen und Trends im E-Learning.

Newsletter Anmeldung

E-Learning Feed

Abonieren Sie unseren RSS Feed

Archiv

WebCampus

Heimat Deines Wissens.

Alphabrik GmbH
Telefon: +49 (0) 40 30 20 803 0
Telefax: +49 (0) 40 30 20 803 99

Mitglied im BITKOM e.V.

Innovationspreis IT - Best of 2016
WebCampus made and hosted in Germany
DIQP Service Qualität 2017 / 2018: sehr gut
Kontaktieren Sie uns

Sie finden uns auch auf:

© 2017 Alphabrik GmbH