Mobile Learning - Der erfolglose Trend?

Donnerstag, 01. Dezember 2016 - Kategorie: E-Learning Trends

Mobile Learning, Blended Learning, Webbased Training, Gamebased Training, Micro Learning... All dies sind (mehr oder weniger) erfolgreiche Trends in der E-Learningumgebung. Doch warum hält sich z.B. Mobile Learning hartnäckig als Trend, obwohl Ergebnisse von Umfragen kaum etwas positives darüber zu berichten haben? Wir untersuchen die Diskrepanz zwischen Hype und Realität von Mobile Learning genauer.

Mobile Learning - Der erfolglose Trend?

Unbegrenzte Mobilität, extrem hohe Verbreitung mobiler Endgeräte, effiziente Nutzung von Downtime, niedrige Kosten für Endgeräte und so weiter und so fort. Diese und viele weitere Argumente zählen zu den hauptsächlichen Vorteilen von Mobile Learning. Auf den ersten Blick wirken diese sehr einleuchtend und man müsste sich wundern, wenn der Trend „Mobile Learning“ nicht bereits durch die Decke gegangen wäre.1

Doch genau dies ist der Fall. Studien und Trendreports deuten bereits seit Jahren an, dass Mobile Learning DER E-Learning Trend ist und viel zu viele Vorteile bietet, um ignoriert werden zu dürfen. Doch trotz allem ist es zumindest in Deutschland bis heute nicht zum großen Durchbruch gekommen.

Trend ohne Hype

1,1 % aller deutschen Unternehmen verwenden Mobile Learning immer als Fortbildungsmethode für Ihre Mitarbeiter (4,6 % oft). Somit wird der Mobile Learning Trend sogar von anderen Trends wie Social Learning und Micro Learning und bei weiten von den bereits etablierten Methoden, wie Webbased Trainings, Blended Learning und virtuellen Klassenräumen abgehängt. Möchte man auch hohe Prozentzahlen nennen, belegen diese leider vor allem, inwieweit Mobile Learning nicht genutzt wird: 61 % haben Mobile Learning nämlich noch überhaupt nicht auf ihrem Weiterbildungs-Schirm. Weitere 20,2 % nutzen mobile Endgeräte für Trainingszwecke nur selten. Nur für 13 % der befragten Unternehmen spielt Mobile Learning gelegentlich eine Rolle. 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Trotz dieser wirklich ernüchternden Ergebnisse, scheint das Mobile Learning trotzdem noch nicht vom Tisch zu sein: 47,1% erwarten, dass Mobile Learning zukünftig in der Fortbildung von Unternehmen eine große Rolle spielen wird und somit einen größeren Stellenwert als z.B. Blended Learning einnimmt.2 In der scil Trendstudie 2015 bewerten die Befragten Mobile Learning mit 36,44 % ebenfalls als wichtiges Thema. Ähnlich sieht es im MMB-Institut aus: Die Experten glauben, dass „Mobile/App“ in den kommenden drei Jahren eine wichtige Bedeutung für die betriebliche Weiterbildung haben wird. Diese Zahlen deuten darauf hin, dass sich der Standpunkt von Mobile Learning immer noch nicht verändert hat: Anstatt groß rauszukommen bzw. durchzufallen, wirkt es so, als stände Mobile Learning immer noch (seit über drei Jahren) kurz vor dem großen Durchbruch. Es bleibt abzuwarten, ob diese Bewertungen/Hoffnungen tatsächlich Realität werden.

Worauf warten wir?

Die dargestellten Ergebnisse deuten vor allem auf eine Frage hin: Warum herrscht immer noch so ein großer Unterschied zwischen dem Hype und der Realität? Das eLearning Journal bietet vor allem folgende Erklärungen:

  • Zu hohe Kosten: Oftmals werden vermeintlich zu hohe Anschaffungskosten für Smartphones/Tablets als Grund genannt, Mobile Learning nicht aktiv zu unterstützen. Allerdings sind diese vor allem in den letzten Jahren immens gesunken, sodass eine mobile Ausstattung theoretisch möglich sein sollte. Es ist ebenfalls möglich, die BYOD-Methode (Bring your own device) anzuwenden, wobei auf Datenschutzaspekte geachtet werden muss.
  • LMS: Um effektiv mobil lernen zu können, benötigen die Anwender ein Learning-Management-System, was u.a. auch Mobile Learning unterstützt. Lediglich 33,2 % der Befragten gaben an, ein solches LMS zu verwenden. Demnach könnten es auch die technischen Barrieren sein, die den effizienten Einsatz von Mobile Learning behindern.
  • Kein Interesse: Trotz vieler großer Vorteile scheint die Bedeutung von Mobile Learning noch nicht im Interessensfeld der Anwender angekommen zu sein: Nur 28,2 % (22,3 % der Führungskräfte) wünschen sich Mobile Learning in ihrem Unternehmen.

Zusammenfassend scheint es momentan so, dass die Hemmnisse von Mobile Learning die zahlreichen Vorteile bis jetzt noch nicht übertrumpfen konnten.

 

Mobile Learning „Funfacts“ in Unternehmen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Quellen:
  1. Immer und überall Lernen dank Mobile Learning... oder doch nicht?
  2. eLearning BENCHMARKING Studie 2015

E-Learning Newsletter

Wir informieren Sie quartalsweise über aktuelle Themen und Trends im E-Learning.

Newsletter Anmeldung

E-Learning Feed

Abonieren Sie unseren RSS Feed

Archiv

WebCampus

Heimat Deines Wissens.

Alphabrik GmbH
Telefon: +49 (0) 40 30 20 803 0
Telefax: +49 (0) 40 30 20 803 99

Mitglied im BITKOM e.V.

Innovationspreis IT - Best of 2016
WebCampus made and hosted in Germany
DIQP Service Qualität 2017 / 2018: sehr gut
Kontaktieren Sie uns

Sie finden uns auch auf:

© 2017 Alphabrik GmbH