Gamification-Case: SAPs Roadwarrior

Dienstag, 04. April 2017 - Kategorie: Gamification-Reihe

Wir haben damit begonnen, also wollen wir auch so enden: Zum Abschluss unserer Gamification-Artikelreihe stellen wir Ihnen noch einmal eine Casestudy der Firma SAP vor. Diesmal handelt es sich um das interne Simulationsspiel "Roadwarrior", das zur Information von Vertrieblern dient. Lesen Sie hier weiter und erfahren Sie alles wissenswerte über Roadwarrior.

Gamification-Case: SAPs Roadwarrior

Wir haben unsere Gamification-Artikelreihe mit der Firma SAP gestartet (lesen Sie die Case Study zu SAPs Community Network hier), also wollen wir sie auch mit SAP beenden. Dieses Mal stellen wir Ihnen SAPs „Roadwarrior“ Game vor. SAP beweist erneut, dass Gamification in verschiedensten Einsatzbereichen einen bedeutenden Mehrwert bringen kann.

SAP: Roadwarrior

Das Beispiel

Mit „SAP Roadwarrior“ hat SAP erneut eine wertvolle Gamification-Einheit geschaffen. Roadwarrior ist ein Simulationsspiel, das das externe Vertriebsteam auf dem Laufenden halten soll. SAP hat entdeckt, dass die Entwicklung neuer Technologien zu schnell voranschritt, als dass das Salesteam genug Zeit hatte, um sich ausreichend mit E-Learning oder anderen Dokumenten zu informieren.1 Aus diesem Grund wurde Roadwarrior entwickelt: Anstatt pure Informationen zu übermitteln, können die Spieler simulierte Verkaufsgespräche führen. Zur Vorbereitung erhalten die Teilnehmer ausreichend Informationen über das respektive Unternehmen. Daraufhin werden mit Multiple-Choice-Fragen mögliche Antworten für das spätere Verkaufsgespräch erarbeitet.2 Bereits während dieser vorbereitenden Maßnahmen können die Spieler Punkte und Badges gewinnen. Außerdem generiert das System im Hintergrund einen sogenannten „cheat sheet“, also einen Spickzettel, den die Spieler während des anstehenden Verkaufsgesprächs nutzen dürfen.1 Außerdem stehen jedem Teilnehmer drei Joker zur Verfügung. Während des tatsächlichen Gesprächs zeigt dem Spieler die sogenannte „life line“ an, wie das Gespräch verläuft. Teilweise müssen die Spieler bis zu drei Hierarchieebenen durcharbeiten, bis sie auf den wahren Entscheidungsträger treffen.3
Außerdem ist Roadwarrior so designed, dass der Spieler stets alle Verkaufsgespräche eines Levels (einer Branche) durcharbeiten muss, ehe das nächste Level freigeschaltet wird. Dies hat den Grund, dass Roadwarrior nicht nur einzelne Informationshappen freigeben soll, sondern den Teilnehmer dabei unterstützt, ein übergreifendes Technologie- und Industriewissen zu entwickeln.2
Roadwarriors erlaubt den Spielern außerdem andere Mitspieler herauszufordern. Hier gilt es passende Antworten zu einer Frage zu finden und wenn möglich die bessere Lösung zu präsentieren. Die Ergebnisse dieser Duelle werden dann auf einer Rangliste festgehalten. So können sich die Mitspieler gegeneinander messen.1

Neugierig geworden? Schauen Sie sich hier den Trailer des Games an.


Quelle

SAPs Gamification Elemente

Roadwarriors beinhaltet zahlreiche Gamification Elemente. Einerseits ist Roadwarrior ein Simulationsspiel, sodass nicht nur einzelne Spielelemente integriert wurden, sondern ein komplettes Gamedesign erstellt wurde. Die Spieler haben so die Möglich eine Simulation durchzuarbeiten und somit „praktisch“ ihr Wissen anzuwenden. Außerdem werden Punkte und Badges vergeben, was sehr typisch für Gamification ist. Jedoch geht Roadwarrior noch einen Schritt weiter und basiert eine Rangliste nicht nur auf dem eingesammelten Punkten, sondern ebenfalls auf den Ergebnissen der Duelle, denn die Mitspieler können einander herausfordern.

 

Implikationen für E-Learning

Mit Roadwarriors hat SAP ein höchst motivierendes Game entwickelt, dass nicht nur Spaß macht, sondern den Teilnehmern wichtige Produktinformationen vermittelt. Ähnlich wie bei Bayers International Management Simulation erlaubt SAPs Simulation die praktische Anwendung des eigenen Wissens. Orientiert man sich an der 70:20:10 Regel, werden 70% unseres Wissens durch praktische Tätigkeiten erlernt. So gesehen ist der Einsatz einer Simulation stets eine gute Idee für E-Learning Inhalte.
Ebenfalls hervorgehoben werden sollte der Aspekt, dass Spieler mit bzw. gegeneinander spielen können. Somit unterstützt Roadwarriors ebenfalls Aspekte des Social Learnings, welches wichtige Implikationen auf den Erfolg von E-Learning hat.

 

Vor- und Nachteile

Vorteile von SAPs Roadwarrior Nachteile von SAPs Roadwarrior
Roadwarrior stellt eine äußerst gelungene und motivierende Verpackung für wichtige Informationen dar. Die Vertriebler merken während des Spielens kaum, dass sie überhaupt lernen.  Es bleibt fraglich, ob Roadwarrior wirklich so viel weniger zeitkonsumierend ist, als „normale“ E-Learning Einheiten. 
Besser ausgebildete Vertriebler erlangen höhere Verkaufszahlen und schaffen so einen positiven Geschäftsgewinn für SAP.   
Das Simulationsspiel übt nicht nur „hard facts“, also pure Informationen, sondern unterstützt die Teilnehmer außerdem bei der Entwicklung ihrer Soft Skills in Verkaufsgesprächen.   
 

Das Einsatzgebiet von SAPs Roadwarrior

SAPs Road Warrior wird ausschließlich intern genutzt, da es „nur“ zur Weiterbildung und Information von Vertrieblern dient. Somit hat SAP Roadwarrior für die eigenen Reihen konzipiert. 


 
Quellen:
  1. 9. Chapter 9: Enterprise Gamification Examples
  2. Roadwarrior: Wie SAP Vertriebsmitarbeiter zu Mobility fit macht
  3. GameTrailer RoadWarrior SAP

E-Learning Newsletter

Wir informieren Sie quartalsweise über aktuelle Themen und Trends im E-Learning.

Newsletter Anmeldung

E-Learning Feed

Abonieren Sie unseren RSS Feed

Archiv

WebCampus

Heimat Deines Wissens.

Alphabrik GmbH
Telefon: +49 (0) 40 30 20 803 0
Telefax: +49 (0) 40 30 20 803 99

Mitglied im BITKOM e.V.

Innovationspreis IT - Best of 2016
WebCampus made and hosted in Germany
DIQP Service Qualität 2017 / 2018: sehr gut
Kontaktieren Sie uns

Sie finden uns auch auf:

© 2017 Alphabrik GmbH